Vorstellung

Konferenz der Mentor(inn)en und Ausbildungsleiter(innen)
für Pastoralreferent(inn)en in den Diözesen Deutschlands

 

Die Konferenz der Mentor(inn)en und Ausbildungsleiter(innen) für Pastoralreferent(inn)en in den Diözesen Deutschlands ist von der Deutschen Bischofskonferenz als offizielle Konferenz für die Ausbildung von Pastoralreferent(inn)en anerkannt. Sie besteht aus ca. 50 Personen, die in den verschiedenen (Erz-)Diözesen für die Ausbildung und geistliche Begleitung dieser Berufsgruppe zuständig sind.
Die Konferenz dient dem Austausch von Ausbildungskonzepten, der Weiterentwicklung von pastoralen Kompetenzen, der Fortbildung der Verantwortlichen und dem Kontakt mit Gremien der Deutschen Bischofskonferenz, der Regentenkonferenz, dem katholisch-theolgoischen Fakultätentag, sowie der Arbeitsgemeinschaft für Pastoralreferent(inn)en (AGPR), der Arbeitsgemeinschaft der Theologiestudierenden (AGT) und der Intitiative für am Beruf Pastoralreferent(in) Interessierte (IPRI). Weiterhin pflegt sie die Beziehungen zu den Konferenzen von Ausbildungsverantwortlichen anderer kirchlicher Berufe und zu denen des benachbarten Auslands, besonders von Österreich (ASTÖ) und der Schweiz.

Wichtigste Zusammenkunft der Konferenz der Mentor(inn)en und Ausbildungsleiter(innen) für Pastoralreferent(inn)en in den Diözesen Deutschlands ist die jährliche Jahrestagung im September, die jeweils in einer anderen Diözese stattfindet. Der fünfköpfige Vorstand bereitet dieses Treffen vor und führt die Geschäfte während des Jahres. Drei Teilkonferenzen (Nord-West,. Süd-West, Bayern) vernetzen die Arbeit auf regionaler Ebene.

Im Rahmen der Kommission IV (Kommission für geistliche Berufe und kirchliche Dienste) der DBK ist Erzbischof Dr. Rainer Kardinal Woelki für diese Konferenz zuständig.